Warum ein genauer Verkehrswert für den Immobilienverkauf so wichtig ist

Manch ein Immobilienverkäufer nutzt eine schnelle Onlinebewertung, um den Wert seiner Immobilie herauszufinden. Was die meisten jedoch nicht wissen: Eine Onlinebewertung ist nur eine Momentaufnahme. Sie reicht nur für eine erste Orientierung. Denn individuelle Eigenheiten einer Immobilie können Onlinebewertungen nicht berücksichtigen. Profi-Makler geben eine Ersteinschätzung erst nach Besichtigung und unter Einbeziehung der Eigenheiten des Objekts ab.

Der Verkehrswert (auch Marktwert genannt) einer Immobilie wird nicht nur beeinflusst von der Lage und von vergleichbaren Objekten in der Umgebung. Der Wert einer (freien) Immobilie wird ebenso beeinflusst vom Baujahr und Zustand des Gebäudes, von der Qualität der Ausstattung, von der Wohn- und Nutzfläche, von der Zimmeranzahl, Balkon, Keller sowie Parkflächen. Dazu kommt die aktuelle Marktlage, die durchaus schwankt. Ist die Nachfrage groß und das Angebot klein? Nur ein Immobilienprofi ist stets bestens mit der aktuellen Marktlage vertraut, um einen genauen Verkehrswert zu ermitteln.

Wer den genauen Verkehrswert seiner Immobilie nicht kennt, lässt sich Geld entgehen. Bietet er die Immobilie für weniger an als sie wert ist, ist der Fall klar. Aber nur wenige wissen, dass auch bei einem zu hohen Angebotspreis Geld verloren gehen kann. Denn Immobilienkäufer informieren sich gut über die Preise am Markt. Schließlich ist der Kauf einer Immobilie die größte finanzielle Transaktion, die die meisten Menschen im Leben durchführen. Und weil Kaufinteressenten wissen, welche Immobilie zu teuer ist, werden sich für ein zu teures Objekt kaum Käufer finden. Die Folge ist, dass die Immobilie zu lange zum Verkauf steht. Entdecken Nachfrager die gleiche Immobilie immer wieder, werden sie skeptisch. Sie fragen sich, ob mit der Immobilie etwas nicht stimmt. So wird die Immobilie zum Ladenhüter. Am Ende muss sie für weniger verkauft werden, als sie wert ist, nur um überhaupt noch einen Käufer zu finden.

Deshalb gehört bei einem seriösen Makler die Analyse der Immobilie vor Ort dazu. Auch wenn er aufgrund seiner umfangreichen Erfahrung bereits auf den ersten Eindruck eine ungefähre Einschätzung geben kann, wird er sich dennoch das Gebäude genau ansehen. Er wird genau untersuchen, welche Eigenschaften des Objekts werterhöhend oder wertmindernd sind.

Eine endgültige Bewertung wird er sogar erst nach Sichtung der nötigen Unterlagen abgeben. Denn bei einer Verkehrswertermittlung werden regelmäßig benötigt: Energieausweis, Grundrisse, Baupläne, Grundbuchauszug, Lageplan, Flurkarte und Wohnflächenberechnung. Bei Eigentumswohnungen kommen hinzu: Teilungserklärung, Wirtschaftsplan, Wohngeldabrechnung und die Protokolle der letzten drei Eigentümerversammlungen.

Die Ermittlung des Verkehrswertes einer Immobilie ist also keine zu unterschätzende Aufgabe. Wer sich hier nur auf ein grobes Online-Tool verlässt, läuft Gefahr, sich Geld entgehen zu lassen. Wer sich dagegen auf einen Experten verlässt, ist auf der sicheren Seite.

Sie möchten wissen, wie viel Ihre Immobilie wert ist? Kontaktieren Sie uns ganz unverbindlich. Wir beraten Sie gern!

 

Foto: © intararit/Depositphotos.com

Weitere Beiträge

Kleine Räume müssen nicht gleich kleine Räume sein

  Die Küche ist nicht sehr groß? Das Wohnzimmer hat einen ungünstigen Grundriss? Viele Eigentümer [...]

Tipps zum Heizkosten sparen

Trotz des heißen Sommers sind mit dem Herbst auch die kalten Tage wieder da. Wenn Sie es gern behaglich w [...]

Negativzins bald beim Immobilienkauf?

Die Zinsen für einen Kredit zum Immobilienkauf sind aktuell extrem niedrig. Vor 30 Jahren war das noch an [...]

In der Trennung lieber vermeiden – Die Teilungsversteigerung

  Besitzen Paare, die sich trennen, eine Immobilie, stellt sich immer auch die Frage, wie mit ihr umzu [...]

Immobilienbesichtigung à la Pokémon Go

In einer leeren Immobilie fällt es Interessenten oft schwer, sich diese als zukünftiges neues Zuhause vo [...]